Artikel

Gesunde Äpfel senken den Blutdruck

"Ein Apfel am Tag ersetzt den Doktor“ – so will es ein bekanntes Sprichwort. Natürlich ist das übertrieben. Doch gesund ist das Lieblingsobst der Deutschen sehr wohl, und zunehmend erkennen Forscher auch, woran das liegen könnte.

Jägersprache hat viel auf der Pfanne

Herbst und Winter sind klassische Jagdzeiten. Die bisweilen drollig wirkende Fachsprache der 350.000  Jagdschein-Inhaber in Deutschland wird von der ganzen Bevölkerung genutzt – und zwar deutlich öfter, als die meisten Laien ahnen.

Neue Wälder für die Welt

Eine Initiative aus Politikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern namens „Bonn Challenge“ will dem weltweiten Schwund der Wälder entgegentreten und zerstörte oder geschädigte Waldgebiete wieder aufforsten. Das ist wenig, aber besser als nichts.

 

„Böse und krank“ – Breivik war beides

Der Freiburger Psychiater und Neurobiologe Joachim Bauer, Autor des aktuellen Buchs „Schmerzgrenze – Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt“, hält die bisherige Ursachenforschung im Hirn des Massenmörders Anders Breivik für wenig hilfreich. Der norwegische Todesschütze habe sowohl moralisch verwerflich als auch krankhaft gehandelt.

Herzinfarkt – und wie jetzt weiter?

Wenn unsere Pumpe in der Brust erstmals bedrohlich gestreikt hat, ändert dies im Leben manches: anderes Essen, weg mit den Zigaretten. Auch beruflich müssten die Patienten nun kürzertreten, zumindest eine zeitlang. Doch viele Herzpatienten, vor allem Männer, tun sich damit sehr schwer: Oft werden sie aus Schaden nicht klug – oder man lässt sie nicht.

Nikotinmangel verringert Angst vor Raucherkrankheiten

Vor allem morgens – nach der Rauchpause nachts – wirken selbst abstoßende Fotos auf Zigarettenpackungen kaum auf Gewohnheitsqualmer. Der Erfolg der in der Europäischen Union diskutierten Abschreckungskampagne dürfte sich also großenteils in Rauch auflösen.

Europas Delfinarien widersprechen EU-Zoo-Richtlinie

Wal- und Delfinschützer ziehen nach Recherchen ein betrübliches Fazit: Tierschutz zählt in Delfinarien wenig, lärmende und auch sonst nicht artgerechte Gaudi für die Show-Besucher viel / WCDS: „Haltung von Delfinen ist mit den Anforderungen der EU Zoo-Richtlinie nicht vereinbar“

Ein Globus voller Gefahren

Der erste Welt-Risiko-Bericht versucht sich daran, jene Staaten mit den größten Katastrophenrisiken ausfindig zu machen. Dabei betont er die letztlich entscheidende Verwundbarkeit von Gesellschaften durch heftige Naturereignisse. Das Gute daran: Durch Gegenmaßnahmen kann das Risiko beträchtlich sinken.

China mäht Deutschland

Vom rasanten Hin und Her der Rasenmäher. Zwei Fünftel der schnittigen Importgeräte stammen aus der Volksrepublik.

Peinlicher Schaden – und Spott obendrein

Leidgeprüfte mit einer geröteten, knolligen Nase spüren jeden verstörten Blick ihrer Mitmenschen. Nicht selten stehen sie im Verdacht, sich die so genannte Schnapsnase durch übermäßiges Trinken selber eingebrockt zu haben. Doch das ist Unsinn, wenngleich Alkohol das meist dahinter steckende, teils noch immer unverstandene Hautleiden namens Rosacea begünstigt.

Wir bauen uns ein Ökosystem

In der Lausitz haben Wissenschaftler auf sechs Hektar ehemaligem Tagebau buchstäblich Neuland geschaffen, um natürliche Abläufe in jungfräulicher Landschaft besser zu verstehen – ein weltweit einzigartiges Experiment. Seit fast sechs Jahren sorgt die Natur schon für Überraschungen. Die Erkenntnisse können bei der Rekultivierung oder Renaturierung großer Eingriffe in die Landschaft helfen und Kosten sparen.

Luftige Lastesel

Wenn Balkone abstürzen, ist die Ursache meist Pfusch am Bau. Selbst wenn bei Partys sich alle Raucher draußen drängeln müssen oder eine Ladung Balkon-Narren gemeinsam einen Karnevalsumzug anschaut, droht im Normalfall keine Gefahr. Wer beim Kauf eines Hauses oder als Neumieter auf Nummer sicher gehen will, sollte sich Expertenrat einholen.

Gaukler auf dem Fußballrasen

Vor 30 Jahren, am 17. Mai  1981 absolvierte Willi Lippens,  Ruhrpott-Original und Fußball-Schlitzohr, seinen letzten Kick als Profi bei Rot-Weiss Essen. Noch heute findet der Ballkünstler es schade, dass die Torwart-Legenden Sepp Maier und Wolfgang Kleff sich auf einen Jahrhundert-Scherz am Ende lieber nicht eingelassen haben. Erfreulicher ist, dass Jürgen Möllemann in Jugendjahren ein Lippens-Tor anerkannte, das zumindest fragwürdig war.

Nur Muskeln machen es möglich: Abnehmen selbst im Schlaf

Selbst in Ruhe verbrauchen unsere Muskeln pro Kilogramm Gewebe mehr Energie als beispielweise Körperfett – wenn auch deutlich weniger als unser Hirn. Doch während unser Oberstübchen nicht über den Schädel hinauswachsen kann, können wir zum Fettverbrennen gezielt unsere Muskulatur kräftigen – was noch mehr Vorteile hat.

Kurzer Draht zum Allmächtigen

Am Sonntag wird der frühere Papst Johannes Paul II,. seliggesprochen -  die Vorstufe zum Heiligsein. Doch wie wird man eigentlich zum Heiligen? Und warum gelten andere Gottgefällige nur als selig? Muss man dazu Wunder wirken? Und wer stellt die fest? Fragen über Fragen – hier die Antworten.

Wer die Schmerzgrenze verletzt, erntet Gewalt

Der Mensch ist weder gut noch schlecht. Er zieht vielmehr friedliche Zusammenarbeit vor und wehrt sich gegen seine Mitmenschen nur dann aggressiv, wenn seine soziale Gruppe ihn auszuschließen droht, ihm jemand wehtut oder ihn sehr ungerecht behandelt.

Der Freiburger Mediziner und Neurobiologe Joachim Bauer wirbt in seinem aktuellen, sehr politischen Buch für ein Ende der Gewaltspirale durch einen achtsameren und gerechteren Umgang zwischen Menschen und ganzen Völkern. Angesichts knapper werdender Ressourcen liegt hierin womöglich die einzige Chance für mehr Frieden auf der Welt.

Heimatkunde mit dem Munde

Frisch auf dem Buchmarkt, lädt das Appetit machende „Lexikon der rheinischen Küche“ zum Stöbern in der regionalen Kulturgeschichte und zum Ausprobieren alter Rezepte auf – und liegt damit gut im Wind: Die Menschen haben Lust auf überlieferte Gerichte, die schon die Altvorderen aßen, wenn auch oft aus purer Not. Aber Althergebrachtes zu verfeinern, ist ja nicht verboten.

„War doch gar nicht so gemeint!“

Wenn zwischenmenschliche Kommunikation scheitert, auch in der Partnerschaft, dann häufig deshalb, weil die Beteiligten einander missverstehen, aber glauben, ihr Gegenüber verstanden zu haben. Problembewusstsein und Einfühlung in den Gesprächspartner helfen heikle Situationen zu vermeiden. Und Paare können problematische Begriffe gezielt klären.

Papa macht das schon

Warum trauern so viele Menschen dem an sich selbst gescheiterten Karl-Theodor zu Guttenberg nach? Warum ist US-Präsident Barack Obama während seines Präsidentschaftswahlkampfes wie ein Popstar verehrt worden? Warum ziehen Gurus und selbst manche Diktatoren die Massen in ihren Bann? Weil die Menschen etwas brauchen, das größer scheint als sie selbst und das die Dinge wundersam richten soll – den guten, weisen Führer. Schließlich kennen viele ihn aus Kindertagen.

Laufpass für Dr. Eitel

Offizieller Namensbestandteil ist der „Dr.“ hierzulande nicht. Übrigens auch kein Titel, sondern ein akademischer Grad. Was also hat der Eintrag „DR“ im  Personalausweis zu suchen, wo sich dort schließlich auch kein Hinweis auf viel aussagekräftigere Kompetenzen wie die von Diplom-Informatikern oder Metzgermeistern findet? Offenbar soll er nur Eindruck schinden.